Das Vision String Quartet : 2. Februar 2018

Eine neue musikalische Sensation in Egestorf: Einen Tag, bevor sie in der Elbphilharmonie gastieren (dort war das Konzert bereits ausverkauft!!), konzertierten die jungen Weltstars des „Vision String Quartet“am Freitag, 2. Februar, um 19 Uhr in Egestorf, diesmal in der katholischen Kirche St. Marien. Die „Egestorfer Musikfreunde“ konnten sie nicht nur mit einem klassischen Repertoire verpflichten, sondern sie auch bewegen, ihre Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock zu spielen. Mit dieser Mischung stellen die vier jungen Musiker aus Berlin zurzeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf.

Die Konzertformate des vision string quartets sind sehr vielseitig: von Auftritten in den großen „klassischen Konzertsälen“ wie dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Düsseldorf und dem Konzerthaus Berlin, oder auf renommierten Musikfestivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Rheingau Musik Festival, dem Schleswig-Holstein Musik-Festival und dem Heidelberger Frühling, über Ballettkooperationen unter John Neumeier bis hin zu „Dunkelkonzerten“ in völliger Finsternis.

Live-Mitschnitte seiner Konzerte sind regelmäßig in Rundfunksendungen von NDR, SWR, BR, WDR, DeutschlandRadio Kultur, RBB u.A. zu hören. Seit April 2015 wird das vision string quartet als „SWR2 New Talent“ mittels Radioproduktionen und Interviews verstärkt medial präsentiert.

Ihr Kammermusikstudium absolvieren die vier Musiker beim Artemis Quartett in Berlin sowie bei Günter Pichler, dem Primarius des Alban Berg Quartetts, an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid. Weitere Impulse erhielten sie von renommierten Lehrern wie Heime Müller, Eberhardt Feltz und Gerhard Schulz sowie auf Meisterkursen des internationalen Kammermusikcampus’ der Jeunesses Musicales, ProQuartet in Frankreich und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz, zu deren Stipendiaten sie gehören.

Sie sind spektakulär preisgekrönt: Anfang 2016 gewann das Quartett beim Felix Mendelssohn Bartholdy Wettbewerb in Berlin den 1. Preis sowie alle Sonderpreise. Im weiteren Jahresverlauf folgten der renommierte Würth-Preis (zu dessen ehemaligen Preisträgern das Artemis Quartett, Gustavo Dudamel und Claudio Abbado zählen) und der Publikumspreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Große Wellen schlug der ungewöhnliche Erfolg beim Concours de Genève im November 2016, der mit dem 1. Preis und allen vier Sonderpreisen (!) geradezu spektakulär anmutet.

Jakob Ecke (Violine), Daniel Stoll (Violine), Sander Stuart (Viola) und Leonard Dieselhorst (Violoncello) werden die Kirche zum Rocken bringen. Ein herausragender Abend wird das – erleben Sie die Musiker aus nächster Nähe!

weiteres… http://www.visionstringquartet.com/

Fotos: vision string quartet © Tim Klöcker